Schlagwort-Archive: Wintersonnenwende

Advent – Zeit der Besinnlichkeit. Oder doch nicht?

Wenn es draußen dunkel wird

Schnecke im AdventAm Sonntag brennt die dritte Kerze. Nicht mehr lange, dann erwachen wir am kürzesten Tag des Jahres, erleben die längste Nacht, die Wintersonnenwende. Draußen, in der Natur, ist diese Zeit eine Zeit des Rückzugs, des Kräftesammelns, des Samenreifens im Verborgenen. Es gibt viel weniger bunte Farben, weniger starke Gerüche, weniger Geräusche. Aus dieser Dunkelheit wird das Licht geboren.

Und das ist es ja eigentlich, was wir feiern in dieser Zeit, dass das Licht wiederkommt. Dass die Tage länger werden und wir Hoffnung haben, dass der Winter, hat er auch gerade erst begonnen, vergehen wird.

Und was tun wir in dieser Zeit?

Leider ist diese Zeit der größten Dunkelheit und der tiefsten Stille in der Natur für uns Menschen oft die hektischste und betriebsamste Zeit im Jahr. Alles muss noch schnell unter Dach und Fach gebracht werden, Jahresabschlüsse sollen getätigt, Weihnachtsfeiern gefeiert und die letzten Geschenke gekauft werden. Auch die Planung fürs kommende Jahr soll stehen. Weihnachten ist die umsatzstärkste Zeit im ganzen Jahr für den Einzelhandel. Da kann man sich lebhaft vorstellen (und miterleben), was in den Geschäften und hinter den Kulissen los ist. Überstunden werden geschoben, Hektik wird verbreitet.

Statt unsere Sinne zur Ruhe kommen zu lassen, begeben wir uns auf laute Weihnachtsmärkte, beschallen unsere Ohren mit beständigem Gedudel aus Kaufhaus-Lautsprechern, betören unsere Nasen mit vielfältigsten Gerüchen nach Glühwein und Naschkram. Unsere Augen baden in grellem Licht der Weihnachts-Lichter-Deko, eine heller und blinkiger als die andere. Puh, das ist Stress für unsere Sinne! Weiterlesen

Es wird wieder hell :-)

So kurz vor Weihnachten ist …

… die dunkelste Zeit des Jahres. Die längste Nacht, der kürzeste Tag; Wintersonnenwende, bevor die Tage morgen wieder länger werden.

Sonnenlicht

Sonne geht über dem Wasser auf.

Es ist die Zeit, in der alles in der Natur zur Ruhe kommt. Und obwohl die kälteste und damit härteste Zeit für Tiere und Pflanzen noch bevorsteht, keimt die Hoffnung mit dem täglich wieder länger scheinenden Licht. Nicht ohne Grund feiern wir Weihnachten genau in dieser Zeit 😉 .

Es ist auch die Zeit, in der wir alles, was wir von diesem vergangenen Jahr loslassen wollen, im Sonnwendfeuer verbrennen können. Einfach auf einen Zettel schreiben, und ab in die Flammen damit!

Lagerfeuer

Feuerstelle

Das verbrenne ich zum Beispiel:

  • mein Mich-Klein-Machen
  • Groll über Vergangenes
  • falsche Zurückhaltung

Wie könnte Dein Zettel aussehen, mit dem Du Vergangenes, das Dich belastet, ins Feuer wirfst?

Ich wünsche Dir eine entspannte Weihnacht, ganz in Deinem Sinne 🙂 . Und ich wünsche Dir, dass auch in Zukunft Deine dunklen Zeiten (die jeder von uns immer wieder durchlebt) immer wieder vom stärker werdenden Licht beschienen und schließlich abgelöst werden!

Du wünschst Dir dazu Unterstützung? Dann weißt Du ja, wie Du mich erreichen kannst, am besten per Email .